Das doppelte Muttchen.

“Merkel ist zur doppelten Mutti geworden: zur strengen, gefühllosen und ungerechten Stiefmutter für die aufmüpfigen Deutschen und zur fürsorglichen, nachsichtigen und gütigen Mama für die Flüchtlinge.” Sagt Claus Strunz in einer bemerkenswert deutlichen Abrechnung mit der Kanzlerin auf SAT1. Sein ganzer Kommentar in Wort, Bild und Ton bei Jürgen Fritz.

Wie die staatliche Presse und ihre Gläubigen das finden, kann man sehr schön hier nachlesen. Und hier. Und natürlich ist Strunz was? Bekannt “für seine rechtspopulistischen Kommentare” und “umstritten”. Uhhhh, böser weißer Mann!

Kommentare

  1. Hans Wulsten

    Seit dem diese Vaterlandsveräterin mit den abgeknabberten Fingernägeln die Geschicke unseres Landes in ihren verschwitzten Händen hat wurde das

    kunterbuntverschwultegenderscheißklimahysterischmorgenthaudeindustrialisiertewindradverspargeltenergiegeschwächteislamgeflutetefüchtlitilantenkriminelleundemokratischerechtsunsicherinfantlisierte

    Deutschland zementiert.

    HABEN WIR DAS VERDIENT?

  2. Hans Wulsten

    Inzwischen ist es ja üblich die Merkel’sche Raute zu grüßen und ihr zu huldigen wie Gessler es von seinen Untertanen verlangte als er seinen Hut auf eine Stange steckte. Besonders die Presseheinis wuseln im Staub vor Merkel und lecken statt des Hutes die angeknabberten Fingernägel. Doch es gibt auch Deutsche in denen ein Wilhelm Tell steckt. Allerdings nicht viele. Denn mit der Freiheit haben es die Deutschen nicht so. Die mögen eher Sicherheit und staatliche Fürsorge. Inzwischen werden die Ungehorsamen zwar nicht in Burgen eingekerkert, ja nicht mal im Keller der Waschmaschine angekettet, aber ausgegrenzt werden sie schon.

    Pack und Dunkeldeutsche sind schon mal Anfangsvokabeln.

Kommentare sind geschlossen.