Politik

Einen Vorgeschmack auf das…

… was sich in Deutschland an Verteilungskämpfen ereignen wird, wenn die Migranten weiter an Selbstbewusstsein (forciert durch den Edle-Wilde-Bonus seitens der Politik und der diese stützenden Medien und Kirchen) gewinnen, kann man derzeit am Beispiel der Tafeln für Bedürftige miterleben. Es wäre naiv zu glauben, dass diese Vorgänge alleine auf Essen beschränkt wären. Wirklich Bedürftige – in der Regel Menschen, die schon länger hier lebten und arbeiteten – trauen sich inzwischen kaum noch an die Lebensmittelausgabestellen, da sie dort Gefahr laufen, körperlich attackiert zu werden. Mütter mit kleinen Kindern und Alte sind wieder einmal die Hauptverlierer der aus dem Ruder gelaufenen Migrationspolitik von Merkel und Co. Wer das thematisiert, ist natürlich kein verantwortungsvoller Deutscher, sondern ein Nazi.

Jürgen Fritz hat in seinem Blog dokumentiert, was sich laut einer Mitarbeiterin der Essener Tafel tagtäglich dort abspielt und warum der Leiter der Einrichtung sich gezwungen sah, Einschränkungen vorzunehmen. So berichtet die Helferin, “es würden sich kaum zu beschreibende Szenen abspielen, dass zum Beispiel Migranten anderen Lebensmittel aus der Hand reißen, dass sie andere massiv anrempeln, ja dass teilweise bereits das Recht des Ellenbogens gelte.”

Was wäre wohl los, wenn den notorischen Gut- und Bessermenschen im Feinkostladen das Zanderfilet aus der Hand gerissen würde? Der Bund Rucola und die Veggiewurst? Eine hypothetische Frage, die notorischen “Nazi!”-Schreier halten sich tunlichst von dort fern, wo sich der Edle Wilde aus ihrem Woelkikuckucksheim alles andere als edel verhält. Nämlich authentisch.   Weiterlesen

Hamas und Fatah – Gemeinsam gegen Trump

Hamas und die Fatah-Fraktion des regierenden Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, wetteifern weiter um die Kontrolle im Gazastreifen. Die rivalisierenden Parteien sind jedoch bereit, ihre Differenzen beiseite zu legen und zusammenzuarbeiten, um den Plan von US-Präsident Donald Trump für Frieden im Nahen Osten – über den noch immer keine Details bekannt sind – zu durchkreuzen.

Trumps Friedensplan zu vereiteln, ist für Hamas und Fatah gleichermassen zur Top-Priorität geworden. Für sie ist dies eine Mission, die weitaus wichtiger zu sein scheint, als das Leiden der Palästinenser im Gazastreifen zu lindern, wo mittlerweile 65 % der Familien unterhalb der Armutsgrenze leben. Weiterlesen

Maden in Germany

Just am heutigen Tage, am 27. Februar 1892, meldete Rudolf Diesel beim Kaiserlichen Patentamt zu Berlin ein Patent auf eine neue rationelle Wärmekraftmaschine an. Diesel und viele weitere technische Pioniere und Erfinder legten den Grundstein für den heutigen Ruf von „Made in Germany“ in aller Welt. 126 Jahre später ist aus dem Land der Erfinder das Land der Aussteiger geworden. Deutschland vertrieb weite Teile seiner chemischen Industrie und stieg aus der Kernenergie aus, als nächstes sind die Kohlekraftwerke dran. Es will die moderne konventionelle Landwirtschaft plattmachen und verunmöglichte die grüne Gentechnik – um nur einige Beispiele zu nennen. Forscher und Wissenschaftler verlassen das Land als erste, die Industrie wird folgen. An ihre Stelle sind Ethik-Kommissionen und Öko-Apparatschiks getreten.

Start einer Dokumentationsreihe zum Thema “Deutschland steigt aus” auf Achgut.com

Neues aus anderen Blogs

Kommentarfunktion für philosophia perennis vorerst eingestellt

David Berger, Herausgeber des Blogs philosophia perennis, sieht sich leider zu folgender Mitteilung veranlasst:

“Liebe Leser, wir haben die Kommentarfunktion für PP vorerst eingestellt. Der Hauptgrund: der Kommentarbereich hat sich in den letzten Wochen leider immer mehr zu einem Spielplatz für (echte oder gefakte) rechtsextreme und antisemitische Kommentatoren entwickelt. Weiterlesen

Petra Paulsens neuer offener Brief an die Kanzlerin: Was für ein mieses Spiel wird hier gespielt?

(Petra Paulsen) Die Hamburger Lehrerin trat erstmals ins Licht der Öffentlichkeit im August 2016 durch einen Brandbrief an Bundeskanzlerin Merkel, in welchem sie die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung heftig kritisierte. Einem breitem Publikum wurde sie dann im September 2017 durch ihre Teilnahme an der ZDF-Show “Wie geht’s, Deutschland?” bekannt. Ein anschließendes Interview mit ihr bei SchrangTV-Talk sahen über eine Million Menschen. Ende Januar 2018 erschien dann ihr Buch “Deutschland außer Rand und Band”, welches innerhalb weniger Wochen zum Spiegel-Bestseller avancierte. Nun schrieb sie einen neuen offenen Brief an Merkel, der es in sich hat. Weiterlesen

Berliner Frauenmarsch: Britischer Journalist enthüllt das hässliche Gesicht der Antifa

Tomy Robinson, der bereits in Cottbus die üblen Methoden der Mainstreammedien vorgeführt hatte, war auch beim Frauenmarsch in Berlin dabei.

Er schreibt dazu: Ich war in Berlin, wo Frauen gegen die Welle von Migrantenvergewaltigungen in Deutschland protestierten. Ich fragte die Frauen nach Mia aus Kandel und Maria Ladenburger (aus Freiburg) – drei Mädchen, die durch Migranten getötet wurden. Als ich mit den Antifa-Gegnern sprach, konnte mir keiner von ihnen etwas über die Mädchen erzählen, sie kannten nicht einmal deren Namen, wussten nichts von den Vorgängen. Weiterlesen

Die Essener Tafel ist ein Ort des Bürgerkriegs

Die Essener Tafel ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die Lebensmittel, welche im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verwendet und ansonsten vernichtet werden würden, an Bedürftige verteilt. Die Tafel ist somit ein Beispiel für bürgerschaftliches Engagement. Wenn ausgerechnet die Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement die Essener Tafel öffentlich kritisiert, müssen die engagierten Bürgerinnen und Bürger dieser Tafel etwas Schlimmes verbrochen haben. Sawsan Chebli kritisiert, dass die Essener Tafel nur Essen für Deutsche ausgibt und Migranten ausschließt. Das stimmt jedoch nicht! Das Gegenteil ist der Fall. Weiterlesen

Kanzlerin Merkel nicht hilfreich
Es ist zwar alles zum Geschehen um die Essener Tafel gesagt, aber nicht von allen. Jetzt mischt sich auch „Angela-Nicht-Hilfreich-Merkel“ in gewohnter Oberlehrer-Manier in die Debatte ein. Menschen, die mit ihrem sozialen und ökologischen Engagement unserer Gesellschaft unschätzbare Dienste leisten, und einen pragmatischen Weg suchen, um eine schwierige Situation zu meistern, müssen sich von der Bundeskanzlerin sagen lassen, dass sie das „nicht gut“ findet. Wo sind wir gelandet? Vera Lengsfeld weiß es.

Karl der Käfer ist wieder da.

In Potsdam plant das Hasso-Plattner-Institut einen Erweiterungsbau seiner Universität. Darüber könnten die Lokalpolitiker eigentlich glücklich sein. Bei Plattner handelt es sich um einen von vier Gründern des Softwareunternehmens SAP, des einzigen Unternehmens der so genannten Plattform-Ökonomie, das in seiner Größe – 3,6 Milliarden Euro Gewinn 2016, 84 000 Angestellte weltweit – auf dem Niveau von Apple und Alphabet in den USA und Alibaba in China spielt. Grüne und Linke spielen hingegen auf dem Niveau eines längst tot geglaubten Kerbtiers. Aber nur, wo es ihnen passt. Weiterlesen.

 

Dhimmis = Dummis.

Obwohl Europa nicht Teil der muslimischen Welt ist, scheinen sich viele europäische Behörden dennoch verpflichtet zu fühlen, sich dem Islam mehr oder weniger subtil zu unterwerfen. Diese freiwillige Unterwerfung scheint beispiellos zu sein: Dhimmi ist historisch gesehen der arabische Begriff für den eroberten Nicht-Moslem, der sich bereit erklärt, als zweitklassiger, “geduldeter” Bürger unter islamischer Herrschaft zu leben und sich einem separaten, erniedrigenden Gesetzeswerk und den Forderungen seiner islamischen Meister zu unterwerfen.

Einer der beunruhigendsten Aspekte dieses sich rasch ausbreitenden Dhimmitums ist die De-facto-Durchsetzung islamischer Blasphemiegesetze. Lokale europäische Behörden haben “Hassrede”-Gesetze genutzt, um Kritik am Islam zu verbieten, obwohl der Islam eine Idee, keine Nationalität oder Ethnizität darstellt. Der konventionelle Zweck der meisten Hassredegesetze ist es, Menschen vor Hass zu schützen, nicht Ideen.  Lesen Sie weiter.

Knalltüten und Knallchargen.

Wenn du glaubst, es geht noch mal, kommt von irgendwo die nächste Qual. Und das zuverlässig von links. Oder was sich alles so links nennt. Neuer Aufreger in Gutmenschenhausen:  die Essener Tafel, die sich erdreistet, Menschen, die schon länger hier lebten, im Verteilungskampf um das Lebensminimum zu unterstützen. Dazu Henryk M. Broder mit deutlichen Worten.

Zum gleichen Thema hat sich auch David Berger in seinem Blog Luft gemacht.

Weibliche Beschneidung? Ja warum denn nicht?

“Die Beschneidung der Frau im Islam besteht darin, dass die Klitorisvorhaut entfernt wird. Dies, weil der Gesandte (sas) unter anderem im Hadîth von Umm ‚‘Atyyah den Einschnitt so definiert. Eine Frau nahm die Beschneidungen der Frauen in al-Madîna vor, so sagte der Prophet (sas) zu ihr: «Schneide nicht darüber hinaus (Vorhaut), denn dies ist besser/vergnüglicher für die Frau und dem Mann lieber» [4, 5]”

“Der Gesandte definiert” – ja wenn das so ist! Dann hat das seine Richtigkeit, keine Frage. Sie sagen: “Solche Positionen haben nichts mit dem Islam zu tun!” ? Richtig, ich vergaß. Eigentlich hat ja gar nichts mit dem Islam zu tun, außer Liebe und Barmherzigkeit. Und außerdem muss die Religionsfreiheit respektiert werden. Zu der gehört aber außer dem Tragen von Kopftüchern bis zu den Fußknöcheln nun einmal auch die Beschneidung der Frau. So hat es der Gesandte definiert, und wer wolle an dessen Worten zweifeln? Lesen Sie weiter.